Digitale Empfehlungen als Währung – Das war die digiKonREAL20

Mehr als 440 TeilnehmerInnen haben zwei Tage lang digitale Empfehlungen als wichtige Währung für das eigene Unternehmen auf der digiKonREAL 20 mit den 14 Referenten in 11 Vorträgen und Diskussionen erörtert. Lesen Sie den Rückblick zur Veranstaltung und die Vorschau für den neuen Termin im September 2020. .

“Digitale Empfehlungen können das Geschäft in einem Immobilienbüro auf das nächste Level heben. Das macht die digitalen Empfehlungen zu einer so wichtigen Währung”, fasst Co-Organisator Sven Johns, Rechtsanwalt und externer Datenschutzbeauftragter, die Ergebnisse der digitalen Immobilienkonferenz digiKonREAL am 29. und 30. April 2020 zusammen.
“Wir müssen lernen die Brücke zu schlagen zwischen After-Sales eines zufriedenen Kunden und einer neuen Empfehlung. Darin liegt der Schlüssel für die Automatisierung von Empfehlungen”, ergänzt Jan Kricheldorf, ebenfalls Co-Organisator der digiKonREAL und Geschäftsführer der Wordliner GmbH.

Zusammen in der digitalen Immobilienwelt

“Wenn wir die drei Wortbestandteile der digiKonREAL einmal auseinander nehmen, dann sind wir zusammen in der digitalen Immobilienwelt”. So hat Carolin Hegenbarth, Bundesgeschäftsführerin des Immobilienverbandes IVD den ersten Tag der Konferenz in ihrer Moderation der Veranstaltung eröffnet. Dem Aufruf zur Zusammenarbeit dem zusammensein in der digitalen Immobilienwelt waren mehr als 440 TeilnehmerInnen aus ganz Deutschland gefolgt und haben sich für die Veranstaltung angemeldet. “Von der ersten bis zur letzten Minute waren wir fast durchgängig über 430 TeilnehmerInnen an den beiden tagen”, freut sich Carolin Hegenbarth. “Sehr viele der TeilnehmerInnen waren aus den Mitgliedsfirmen des Immobilienverbandes IVD, der die Veranstaltung präsentiert hat”, so Hegenbarth.

Überblick zu digitalen Empfehlungen

In den beiden Auftaktvorträgen haben Jan Kricheldorf und Sven Johns die Aufgabe übernommen, das digitale Empfehlungsmarketing einzugrenzen und so den Rahmen für die gesamte Veranstaltung zu definieren. Während Jan Kricheldorf dies von Seiten der Beratungsagentur für die Umsetzung digitaler Strategien in Immobilienfirmen an den Bedürfnissen der Immobilienfirmen bei der Gewinnung von Neukunden durch Empfehlungen orientiert hat, hat Sven Johns die rechtliche Seite des digitalen Empfehlungsmarketings betrachtet. dabei spielten die Nutzung von Referenzen und Bewertungen eine wichtige Rolle. Einwilligungen in datenschutzrechtlicher Hinsicht, aber auch zur Nutzung von Namen und Bildern bei Empfehlungen sind die wichtigen Eckpunkte der rechtlich einwandfreien Nutzung von Referenzen.
Das Angebot der Wordliner GmbH für Immobilienfirmen:

Referenzgenerator

Wie solche digitalen Empfehlungen praktisch eingeholt werden können, das haben die Organiosatoren der digiKoNREAL ebenfalls praktisch demonstriert. Der von der Wordliner GmbH programmierte Referenzgenerator, der auch auf der Webseite der Veranstaltung unter www.digikonreal.de eingebunden ist, ermöglicht es Kunden (bzw. hier den TeilnehmerInnen) in Echtzeit eine Referenz zu hinterlassen. Der Clou daran ist, dass diese Referenz als Video, als Audio-Datei, als schriftliche Bewertung oder durch Hinterlassen von bis zu 5 Sternen möglich ist. Die Referenzgeber erklären automatisiert ihre Einwilligung und können ein Foto von sich hochladen, so dass die digitale Empfehlung direkt in die Webseite eingebunden werden kann. weitere Informationen unter www.wordliner.com. 
Anmelden zur digiKonREAL 2.0 im September:

Es geht weiter

Der Folgetermin für die digiKoNREAL 2.0 ist für den 15. und 16. September 2020 angesetzt. Auf dem Weg bis dahin haben die Organisatoren Sven Johns und Jan Kricheldorf während der Konferenz den Impuls aus Teilnehmerkreisen erhalten, regelmäßig einmal im Monat einen digiKonREAL-Talk durchzuführen. Während dieser Talks werden die Themen der Konferenz vertieft. Die Einladungen dazu gehen in den ersten Tagen nach der digiKonREAL heraus. Die Registrierung erfolgt unter www.digikonreal.de.

 

Das Angebot der Johns Datenschutz für das Akquise-Rechts-Paket:

 

Corona und die Folgen für die Immobilienwirtschaft

Die digitale Immobilienkonferenz digiKoNREAL ist ein Angebot, das vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie und der Ausgangsbeschränkungen in Deutschland entstanden ist. Die Durchführung einer digitalen Konferenz war dabei insofern ein Wagnis, als dass die Durchführung von Konferenzen dieser Art, bei denen sich TeilnehmerInnen an zwei aufeinander folgenden Tagen in einem virtuellen Konferenzraum mit über 440 Personen einfinden und die Vortragsthemen wie auf einer Real-Life-Konferenz schnell abwechseln, nicht geübt ist. Und so wie der Anlass für die Konferenz Corona-Bezug hatte, wurden in der Diskussionsrunde zwischen Michael Schick, IVD-Präsident und Investmentmakler aus Berlin, Dirk Wohltorf, Vizepräsident IVD und Inhaber eines Wohnimmobilienmaklerbüros in Berlin, sowie Prof. Dr. Marco Wölfle von der Deutschen Immobilien Akademie und dem Center for Real Estate Studies (CRES), Freiburg, die Folgen der Corona-Pandemie für die Immobilienwirtschaft ausführlich diskutiert. während viele TeilnehmerInnen ihre durchaus skeptische Auffassung zu den möglichen Folgen auf die Geschäftslage in den Immobilienfirmen betont haben und auch Prof. Dr. Wölfle gewisse Risiken für die gesamtwirtschaftliche Lage herausgearbeitet hat, wurde vor allem die Wohnimmobilie als fester Anker in Krisenzeiten gesehen und die Chancen für die weitere gute geschäftliche Entwicklung in den Immobilienbüros in den Vordergrund gestellt.

Immobilienfirmen leben von Empfehlungen

Schon vor der Veranstaltung hatten Kricheldorf und Johns die Intention der Veranstaltung wie folgt beschrieben: “Wir sind der Meinung, dass die Immobilienfirmen von der Mund-zu-Mund-Propaganda leben und diese Empfehlungen auch digital einsetzen und nutzen können. Content ist es nicht allein. Es sind viele Punkte, die zusammen spielen müssen und auch passen sollten. Deshalb haben wir viele Experten für diese Konferenz eingetragen, die genau diese Kommunikation mit den Kunden aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten.”

Experten-Vorträge zu Einzelaspekten von digitalem Empfehlungsmarketing

Am ersten Tag der digiKoNREAL haben neben den beiden Grundlagenvorträgen auch die Nutzung von virtuellen Besichtigungen als Dienstleistung von Immobilienfirmen für Kunden und der Aufbau von Vertrauen als Basis für die erfolgreiche Nutzung von Empfehlungen eine wichtige Rolle gespeilt.
Florentino Trezek, Co-Gründer von Ogulo, einem Anbieter für 360-Grad-Besichtigungen und virtuellen Touren, hat den Einsatz dieser virtuellen Touren für Immobilienmakler ausführlich erläutert. Dabei wurde auch die Möglichkeit von “geführten” Online-Besichtigungen mittels Videokonferenz-Technik und einer virtuellen 360-Grad-Besichtigung mit den TeilnehmerInnen diskutiert. Diese Variante ist auf großes Interesse gestoßen.

Vertrauen als Basis für Empfehlungen

Daniel Kim, CEO der Flowfact GmbH hat im Schlussvortrag des ersten Tages der digiKonREAL die Bedeutung des aufgebauten Vertrauens und der regelmäßigen Information von Kunden hervorgehoben. Während sich das Vertrauen von Kunden nicht automatisiert herstellen lässt, ist aber die Transparenz, die Immobilienmakler im Vermarktungsprozess durch regelmäßige Kontaktaufnahme und die Frage nach einer Empfehlung am Ende einer erfolgreichen Vermittlung einer Immobilie durchaus automatisierbar. Mit einigen wichtigen Schritten können Immobilienmakler diesen Prozess starten und am Ende mehr Bewertungen und Weiterempfehlungen erhalten, als dies bislang der Fall ist.

Kommunikation als Schlüssel

Die Kommunikation zwischen Immobilienfirmen mit ihren Verkäuferkunden einerseits und den Kaufinteressenten andererseits hat auf der digiKonREAL einen wichtigen Raum eingenommen. Thilo Baum, Kommunikationsexperte und bekannt als Autor des Buches “Komm zum Punkt” hat eine klare Kommunikation in Richtung der Verkäufer mit den TeilnehmerInnen der digiKonREAL geübt und live Texte von Webseiten so umgestellt, dass diese die Anforderungen an eine gute Kommunikation erfüllen.
Julia Mattes, Business-Flirt-Coachin aus Berlin, und Harald Braun, Experte für Telefontrainings der Contelle Personaltraining, haben den Kommunikations-Ball aufgegriffen und Techniken und Taktiken für Kundengespräche unterrichtet. In beiden Vorträgen ging es um die richtige Kommunikation mit Kunden einerseits aber andererseits auch darum am Telefon, in Videochats und Videokonferenzen das Vertrauen zu den Kunden so herzustellen, dass auch schwierige Sachverhalte mittels der digitalen Techniken angesprochen werden können und Kunden sich auch auf ein Gespräch einlassen.

Content als Basis für Kundenansprache

Die Inhalte auf Webseiten spielen eine wichtige Rolle, wenn aus Webseitenbesuchern Interessenten werden sollen und aus Interessenten Kaufkunden, die sich in einem Kontaktformular eintragen und ihre Kontaktdaten hinterlassen. Andreas Habath, Vermarktungsleiter der FIO AG hat dabei die kostenlose Wertermittlung als Tool für die Neukundengewinnung untersucht und Ideen für den richtigen Einsatz gegeben. Karsten Spickel, Leiter der SEO bei OnOffice, hat in seinem Vortrag die Bedeutung von Inhalten auf Webseiten hervorgehoben und einen tiefen Einblick in die Techniken der Suchmaschinenoptimierung von Webseiten gegeben.

Pilot oder Passagier

Bei der Frage, wie Immobilienfirmen aus der Krise hervorgehen, hat Karsten Brocke, Referent und Fachbuchautor, auf die neurowissenschaftlichen Untersuchungen abgestellt und erläutert, die Entscheidungsprozesse bei Kunden, aber auch bei UnternehmensinhaberInnen funktionieren. Brocke hat deshalb zum Ausklang der digiKonREAL erläutert, dass ein krisenresistentes Mindset entscheidend für die weitere Entwicklung in den Immobilienfirmen sein wird. Sein Appell an die TeilnehmerInnen der digiKonREAL lautete, die Auswirkungen der Corona-Pandemie anzunehmen und im eigenen Unternehmen schnellstmöglich die eingetretene Agonie und Skepsis gegenüber der weiteren Entwicklung abzulegen. Stattdessen sollten die sich ergebenden Möglichkeiten in der Vermarktung von Immobilien und der Ansprache von Neukunden sachlich analysiert und erste Schritte zur Umsetzung geplant werden. Mit dieser Empfehlung, wie Immobilienfirmen ganz praktisch nicht nur mit der Corona-Pandemie sondern generell mit den Herausforderungen auch des digitalen Empehlungsmarketings umgehen können, endete die digiKonREAL 20.

Lernerfolgskontrollen und Weiterbildung

Die Anforderungen der MaBV an das sog. begleitete Selbststudium und Webinare sehen vor, dass nachweisbare Lernerfolgskontrollen durchgeführt werden müssen, wenn eine Anerkennung durch die Aufsichtsbehörden erfolgen soll. Deshalb sind für die Anerkennung von insgesamt bis zu 8 Stunden Weiterbildung auch Lernerfolgskontrollen während der Konferenz durchgeführt worden.

Resonanz der TeilnehmerInnen

Über den Referenzgenerator, aber auch im Chat während der Veranstaltung, in der Facebook-Gruppe der digiKonREAL und während der Veranstaltung gab es sehr positive Stimmen zur ersten digitalen Immobilienkonferenz digiKonREAL. Die vielen 5-Sterne-Bewertungen geben den Organisatoren Anlass dazu, mit der Planung der zweiten digitalen Immobilienkonferenz im September 2020 zu beginnen. Die Registrierung dafür ist unter www.digikonreal.de offen.