DIE ACHT – Newsletter „Heisser Immobilienherbst“

In unserer aktuellen Ausgabe des Newsletters DIE ACHT geht es um den heißen Immobilienherbst, um steigende Kaufpreise, um die Sorgen von Immobilienkunden und Immobilienbüros  – ein etwas anderer Blick auf das aktuelle Marktgeschehen

Gibt es einen heißen Immobilienherbst?

Ja, Sie haben richtig gelesen: Es geht in dieser Ausgabe von DIE ACHT auch um steigende Immobilienpreise in diesem Herbst 2022. Der Immobilienmarkt zeigt nämlich noch keine eindeutige Tendenz.

Der „heiße Herbst“ wird im Jahr 2022 mit Protesten, Wutbürgern, Warnungen und Preisschocks in Verbindung gebracht. Wie in aller Welt kommt DIE ACHT drauf, den eigenen Newsletter mit dem „Heißen Immobilienherbst“ zu überschreiben?

Ich will es Ihnen sagen: Die Vorzeichen am Immobilienmarkt, vor allem auf der Finanzierungsseite, haben sich verändert. Die Immobilienpreise zeigen noch keine belegbare Reaktion nach oben oder nach unten und es steht nicht fest, ob diese überhaupt reagieren werden.

Überschriften aus den Zeitungen zeigen Schreckensszenario

Die Überschriften in diversen Zeitungen und Online-Medien sprechen eine andere Sprache und holen das Scheckensbild Immobilieneigentum heraus.

Beispiele aktueller Überschriften (August 2022):

  • „Finanzfalle Traumhaus – 21 Wege, sich mit dem Eigenheim zu ruinieren“
  • „Vermieter vor dem Aus – Für viele Hausbesitzer wird die Heizung zur doppelten Kostenfalle“
  • „Alptraum Grundsteuererklärung“
  • „Darum solltet ihr den Traum vom eigenen Haus lieber überdenken“
  • „Immobilienmarkt: Hauskauf nur noch für die obersten 10 Prozent“
  • „Wohnimmobilien: Das Ende des Immobilienbooms ist da – Preise brechen um bis zu 30 % ein.“

Daraus macht dann eine lokale Tageszeitung:

  • „Wahnsinn, Häuserpreise fallen um bis zu 30 %! Ganz in der Nähe von Berlin wirds besonders billig.“

Ist das wirklich so? Brechen die Preise um bis zu 30 % ein? (Stand Mitte August 2022?)

Mit diesen Eindrücken werden Immobilienkunden, aber auch die Immobilienfirmen konfrontiert. Es ist besonders wichtig, mit fundierten Argumenten und eigenen Marktbeobachtungen die eigenen Kunden an die Hand zu nehmen und die Panikmache aus manchen Schlagzeilen wieder ins rechte Licht zu rücken – und Orientierung zu geben.

Erzählen sie die wirkliche Story Ihres lokalen Immobilienmarktes.

Ja, erstmals seit vielen Jahren haben die Immobilienpreise (ermittelt aus den Transaktionsdaten) im Juli 2022 im Monatsvergleich nachgegeben. Der Monatsvergleich ist für die Immobilienfirmen deshalb besonders wichtig, weil sich hier das aktuelle Marktgeschehen widerspiegelt, das auch in den Gesprächen mit Immobilieneigentümern besonders wichtig ist (vgl. das ist das Thema 2 in der aktuellen Ausgabe von DIE ACHT).

Mit einigen Anregungen aus dieser Ausgabe von DIE ACHT können Sie Ihre eigenen Unterlagen gern anreichern und sich richtig auf die kommenden Diskussionen einstellen. Wird es ein heißer Immobilienherbst?

Vielleicht wird es auch ein Bilderbuchherbst?

Wenn Sie den Newsletter abonnieren möchten, klicken Sie hier: (KLICK)

Das WHO-is-WHO in Ausgabe 9-2022 von DIE ACHT

In der Ausgabe 9-2022 von DIE ACHT kommen vor oder sind erwähnt:

  • 100 Tage Programm IMA
  • Axel Jockwer
  • BAFA – Förderung BEG EM
  • Thomas Beyerle
  • Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung BBR
  • Bundesverband Wärmepumpe bwp
  • BZ
  • Catella
  • CRES – Center for Real Estate Studies
  • Datenschutz+Immobilien-Police
  • DIA – Deutsche Immobilien Akademie
  • digiKonREAL 6.0
  • eBay Kleinanzeigen
  • Empirica
  • Energieheld
  • EPX hedonic
  • Europace
  • EXPO REAL
  • Georg Ortner
  • Hamburger Abendblatt
  • Hypoport
  • Immobilien Makler Akademie
  • Immobilien Profi Meeting
  • Immoscout24
  • Immobilienverband IVD
  • Immowelt
  • Roland Kampmeyer
  • Jan Kricheldorf
  • Maklersprechstunde
  • Martina Klementin
  • MOSLER+PARTNERRECHTSANWÄLTE
  • Podcast „3 Mal Nachgedacht“
  • Roland Kampmeyer
  • Sprengnetter Real Estate GmbH
  • Steinbeis Hochschule
  • Wirtschaftswoche
  • Wordliner GmbH
  • Dr. Marco Wölfle